Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

BEEautiful. Bee your prettiest self








  • Problemstellung: In Burkina Faso gewonnenes Wachs wird an die Kosmetikindustrie im Ausland exportiert, während auf dem burkinischen Kosmetikmarkt Billigware aus anderen Ländern importiert wird.
  • Ziel des Projekts: Neue Arbeitsplätze schaffen, das vorhandene Potenzial der Imker als Wachsproduzenten zum Aufbau einer lokalen Herstellung von Kosmetikprodukten nutzen und vorhandene Rohstoffe verwenden.
  • Realisiert wird das durch die Weiterentwicklung bestehender Rezepte.

Projektleitung:
Valerie Ziemsky, (valerie.ziemsky(at)muenchen.enactus.de)

Projektstart: Oktober 2013

8Oktober 2016

Die in Burkina Faso durch die Imkervereinigung Wend Puiré ausgebildeten Imker exportieren das Wachs, das bei der Herstellung von Honig als Nebenprodukt entsteht, an die Kosmetikindustrie im Ausland. Gleichzeitig wird auf diesem Zweig des burkinischen Kosmetikmarkts fast ausschließlich aus dem Ausland importierte Ware angeboten. Hierbei handelt es sich meist entweder um billige chinesische Produkte oder um deutlich teurere Marken großer westlicher Hersteller. Statt die bei der Honigproduktion entstandenen Nebenprodukte ins Ausland zu exportieren, sollen diese zur Kosmetikproduktion vor Ort genutzt werden und somit als Quelle für neue Arbeitsplätze dienen. Wir arbeiten bereits seit Januar 2014 an der Erprobung möglicher Kosmetikprodukte sowie der Entwicklung der dafür erforderlichen Konzepte. Neben dem Schaffen mehrerer Arbeitsplätze und dem Einkommen, das durch diese den Arbeitskräften zu Gute kommt, steht vor allem auch im Vordergrund, Naturkosmetika auf dem Markt anzubieten, die für die burkinische Bevölkerung bezahlbar sind. Hiermit geht die Verbesserung des Lebensstandards einher, weil durch den Erwerb unserer günstigen und gleichzeitig qualitativ hochwertigen Kosmetikprodukte mehr Kaufkraft für andere Produkte verwendet werden kann. Gleichzeitig verringert sich mithilfe unserer Produktlinie die nahezu vollständige Abhängigkeit von importierten Kosmetikgütern auf dem burkinischen Kosmetikmarkt.

Um unser Ziel zu erreichen, haben wir seit dem Projektstart durch die Erprobung von Rezepten und der Entwicklung dazugehöriger Herstellungsverfahren ausgearbeitete Rezepturen für einen Lippenpflegestift sowie eine Wund- und Heilsalbe erstellt. Ab November 2015 waren auch die ersten unserer Produkte im Handel erhältlich. Unsere Produkte enthalten Litsea, das als natürlicher Wirkstoff gegen Moskitos wirkt. Die Herstellung dieser Produkte konnten wir den Einheimischen bei unserer Reise nach Burkina Faso im Sommer 2015 erlernen und dadurch deren Wissen auf dem Gebiet der Kosmetikherstellung erweitern. Leider war unsere Reise aufgrund eines Militärputsches früher zu Ende als geplant. Wir sind allerdings weiterhin in regem Kontakt mit den Burkinabés, die unsere Produkte für den dortigen Verkauf herstellen.

Zukünftig planen wir außerdem den Verkauf einer Hautcreme sowie einer Bodylotion – hierbei befinden wir uns momentan in der Testphase. Zusätzlich arbeiten wir an Marketing- und Vertriebskonzepten, die den Verkauf der Produkte unterstützen sollen, wie z. B. einem Kundenfragebogen, durch den wir hilfreiches Feedback der Konsumenten erhalten. Ein tolles Beispiel für unseren Fortschritt im Marketingbereich ist das weiter unten zu sehende Werbeplakat, das in Zusammenarbeit mit unserem Designteam entstanden ist.

Da sich in Burkina Faso Wetter- und Lebensverhältnisse wesentlich von denen in Deutschland unterscheiden, liegt ein besonderes Augenmerk auf einer hohen Qualität unserer Produkte. Daher arbeiten wir mit verschiedenen Partnern zusammen; wesentliche Unterstützer sind das Schlosswald Bienengut, ein Lehrstuhl der technischen Universität München und die Unternehmensberatung Stern Stewart. Neuer Input für unsere Produkte ist dennoch immer gewünscht.

Unsere derzeitigen Aufgaben teilen sich in verschiedene Bereiche auf:

  • Automatisierung der Bestellvorgänge zur Übergabe nach Burkina Faso
  • Überprüfung der Herstellungsprozesse in Burkina Faso
  • Weiterentwicklung und Neuimplementierung der Rezepte und Produkte

Mit voraussichtlich fünf geschaffenen Arbeitsplätzen leistet dieses Projekt mittelbar einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen in Burkina Faso. BEEautiful stellt für Enactus München ein Vorreiter-Projekt dar, das die Eigenständigkeit der burkinischen Wirtschaft zeigen, und die Abhängigkeit importierter Kosmetika verringern soll. Langfristig soll dieser Anstoß eine ausbreitende Wirkung entfalten und branchenweit weitere heimische Arbeitsplätze und Einkommen schaffen.

BEEautifulplakat_A4_ohne